Ist es sinnvoll, Leads zu kaufen?

Leads kaufen oder eigene erstellen?

Daten sind das Gold des 21. Jahrhunderts" ist ein Satz, der in der digitalen Welt häufig zu hören ist. Unternehmen wollen so viele Informationen wie möglich von den Nutzern erhalten, und manchmal tun sie das, indem sie Leads kaufen. All dies geschieht, um das wichtigste Ziel zu erreichen: zu verkaufen.

Was Leads bedeuten

Auch wenn jeder Experte für digitales Marketing seine eigene Vorstellung davon hat, was ein Lead ist, sind wir uns doch alle einig, dass es sich dabei um eine Person handelt, die ihr Interesse am Kauf eines Produkts oder einer Dienstleistung bekundet, indem sie eine Art Kontaktformular mit dem Unternehmen ausfüllt.

Stellen Sie sich vor, Ihr Unternehmen baut eine Website, auf der der Kunde ein Formular ausfüllen muss, damit die Marke seine Informationen für bestimmte Dinge verwenden darf, bevor er bestimmte Informationen sehen kann. Tatsächlich nutzen Unternehmen diese Informationen in der Regel, um mit ihren Geschäftskontakten durch Newsletter oder Telefonanrufe in Kontakt zu bleiben. Das Dokument zur Datenschutzrichtlinie, das dem Formularfeld hinzugefügt wird, sollte immer sehr deutlich auf die Berechtigungen hinweisen. Sobald der Kunde die Richtlinie gelesen und ihr zugestimmt hat, hat das Unternehmen die Erlaubnis, seine Informationen wie im selben Dokument beschrieben zu verwenden.

Selbst wenn der Geschäftskontakt also nicht sofort zu Verkäufen führt, hat der Kunde sein Einverständnis gegeben, dass der Kontakt hergestellt wird. Das ist gut, denn es zeigt dem Kunden, dass Sie seine Privatsphäre respektieren, was wiederum die Tür für einen zukünftigen Verkauf offen lässt.

Einige Marken wollen jedoch schneller Verkäufe erzielen und entscheiden sich daher für den Kauf von Leads.

Wie kaufe ich Leads?

Haben Sie schon einmal eine SMS oder einen E-Mail-Newsletter von einem Unternehmen erhalten, das Sie nicht kennen oder das Sie nicht gebeten haben, in Ihre Mailingliste aufgenommen zu werden? Das passiert so oft, dass wir es nicht einmal bemerken. Stattdessen bitten wir einfach darum, von der Liste gestrichen zu werden, oder wir unternehmen nichts.

Leider handeln viele Unternehmen weiterhin so, obwohl sie wissen, dass potenzielle Kunden diese Art von Nachrichten nicht erhalten möchten, was dazu führen kann, dass sie die Marke nicht mehr schätzen. Mit anderen Worten: Wenn Sie Leads kaufen, erhalten Sie keine qualifizierten Leads, und der Kunde könnte anfangen, an dem Unternehmen oder der Marke zu zweifeln, was zu einer Geldstrafe führen könnte.

Wie bekommt man Leads, die gut sind?

Es ist immer besser, Leads zu generieren als zu kaufen, wenn Sie mit einem Kunden, an dem Sie interessiert sind, in Kontakt treten und einen Verkauf tätigen möchten.

Es gibt zwei Hauptwege, um neue Leads zu erhalten. Sie können eine Strategie mit Suchmaschinenoptimierung und Inhalten (so genanntes Inbound-Marketing) umsetzen, bei der Sie kein Geld für Werbekampagnen ausgeben müssen, oder Sie können eine Strategie mit Online-Werbung umsetzen (Outbound-Marketing). In beiden Fällen können Sie Ihre Zielgruppe erreichen und Ihre Chancen auf einen Verkauf erhöhen, ohne Leads zu kaufen.

Wenn Sie eine Strategie für organische Suchmaschinenoptimierung umsetzen möchten, müssen Sie zunächst Inhalte erstellen, die für Ihre Buyer Persona von Interesse sind. Durch den Text auf Ihrer Website, in Ihrem Blog und in Ihren Beiträgen in den sozialen Medien können Sie sich auf die Schlüsselwörter konzentrieren, nach denen Ihre Zielgruppe am ehesten sucht (es gibt viele Tools, die Ihnen dabei helfen, diese zu finden). Wenn also ein Kunde nach bestimmten Wörtern sucht, die Ihre Schlüsselwörter sind, wird Ihr Unternehmen in den Suchergebnissen auftauchen. Wer weiß, vielleicht schaffen Sie es sogar an die Spitze der Liste.

Prospektionskampagnen

Campagne leads

Wenn Sie aber eine Online-Werbekampagne durchführen wollen, sind Facebook Ads und Google Ads die beliebtesten Möglichkeiten dafür. Auf diese Weise können Sie Ihre Marke sowohl in den beliebtesten sozialen Netzwerken als auch in Suchmaschinen wie Google bewerben.

In sozialen Netzwerken sollten Sie Kampagnen durchführen, die Personen gezeigt werden, deren Interessen denen Ihrer Marke ähnlich sind. Sie können das Publikum nach Ort, Alter, Geschlecht und vielen anderen Merkmalen filtern. Mit anderen Worten: Der Kunde lernt die Marke kennen.

Auf dem Land Google AdsSie können Anzeigen mit markenbezogenen Schlüsselwörtern erstellen, sodass Ihre Anzeige in den Suchergebnissen ganz oben erscheint, noch vor den organischen Suchergebnissen, wenn ein Kunde nach diesen Schlüsselwörtern sucht. Der Werbetreibende zahlt nur, wenn ein Kunde auf die Anzeige klickt. Wenn ein Kunde Ihre Anzeige sieht, aber nicht darauf klickt, muss der Werbetreibende nichts bezahlen. Der Kunde erreicht schließlich die Marke.

Die Kombination aus organischem Marketing und Online-Werbung ist der beste Weg, um qualifizierte Leads zu erhalten. Da soziale Medien und Google Ads-Kampagnen auf unterschiedliche und sich ergänzende Weise funktionieren, können Sie auf diese Weise Ihren Verkaufstrichter vergrößern und sich von der Konkurrenz abheben. Außerdem ist es sehr wichtig, qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen, die dem Kunden einen Mehrwert bieten.

Verkäufe generieren

Mit dieser Reihe von Strategien haben Sie bessere Chancen, qualifizierte Leads zu erhalten und Ihren Umsatz zu steigern. Wenn Sie mit den Personen, die Sie interessieren, klar und ehrlich sprechen, können Sie Informationen erhalten, die für Ihr Unternehmen von Nutzen sind.

Der beste Weg, qualifizierte Leads zu erhalten, ist die Zusammenarbeit mit Experten auf dem Gebiet des digitalen Marketings. So können Sie sicherstellen, dass Ihr gesamter Marketingplan für Ihr Unternehmen funktioniert. Es handelt sich um eine Investition in das Wachstum Ihrer Marke, die Ihnen hilft, sich von der Menge der Konkurrenten und anderen Marken abzuheben, die um die Spitzenplätze in den Suchmaschinenergebnissen kämpfen.