Warum man sich am Arbeitsplatz entspannen sollte

die Arbeit ist stressig. Arbeit und Freizeit müssen getrennt werden, wenn wir motiviert und produktiv bleiben wollen. Auch bei der Arbeit ist es notwendig, sich zu entspannen!

Dann machen Sie echte Pausen! Lassen Sie Ihr Telefon, Ihre Bildschirme, den Büroklatsch usw. links liegen. Geistiges Flanieren (d. h. an nichts denken) hilft mir, meine Leistung um 10% zu steigern. Sie hält mich außerdem davon ab, müde zu werden!

Also nichts wie raus, Musik hören oder ein kleines Nickerchen machen... ZZZzzzz

Identifizieren Sie Ihre Stressfaktoren am Arbeitsplatz, um die Entspannung am Arbeitsplatz zu verbessern

In vielen Forschungsarbeiten über Stress am Arbeitsplatz wird vorgeschlagen, ihn zu reduzieren. Das ist ganz einfach! Aber was verursacht ihn? Was kann ich tun? Wie kann ich feststellen, ob ich gestresst bin?

Viele Menschen haben Angst davor, morgens zur Arbeit zu gehen. Gehören Sie auch dazu? Keine Panik, das ist ganz natürlich ... Wir sind im Laufe des Tages mit vielen schwierigen Situationen konfrontiert. Natürlich sind wir nicht davon ausgenommen, aber es gibt Lösungen. Puh! Ich werde Ihnen im Folgenden alles erklären.

Eine Überlastung


Die Arbeit selbst ist in Gefahr! Zu den zu erledigenden Dingen gehören Telefonate und Reisen. Besprechungen sind unvermeidlich ... und die Konkurrenz unter den Kollegen ist nicht hilfreich!

Es ist schwierig, Veränderungen zu akzeptieren und zu bewältigen, wenn nichts geplant ist.

détente et surcharge de travail

Freiheit am Arbeitsplatz

Wenn uns am Arbeitsplatz jedoch viel Freiheit gewährt wird, können unsere Handlungen unterschiedlich ausfallen. Fühlen Sie sich geschützt oder bedroht?

Angst löst im Körper Stress aus. Meine Physiologie bestimmt, ob ich gestresst bin oder nicht... Ich vergleiche meinen Stress also nicht mit dem anderer, jeder hat seinen eigenen!

Aber es ist immer noch keine Krankheit. Funktioniert Ihr Unternehmen also nach diesem Konzept der Freiheit? Das ist von entscheidender Bedeutung! Vielleicht sollten Sie mit ihnen über Ihre Gefühle in Bezug auf Ihre Handlungsfreiheit sprechen, um die beste Übereinstimmung zu entdecken.

Wie entspannt man sich am besten?

Es ist offensichtlich, dass ich weniger produktiv und weniger selbstbewusst bin, wenn ich gestresst aufwache, als wenn ich glücklich aufwache. Wie kann man sich also bei der Arbeit entspannen? Hier sind einige davon.

Selbstmassage


Ich praktiziere Selbstmassage für meine Muskeln und Gelenke sowie für die Stellen, an denen ich mich schlecht fühle. Das ist wichtig, wenn Sie unter chronischen Schmerzen leiden, die durch Ihre Körperhaltung oder Ihre Bewegungen bei der Arbeit verursacht werden. Zunächst dehne ich mich jedoch sanft und atme, um mich zu entspannen.

Eine Mittagspause kann Ihnen helfen, sich nach einem langen Tag zu entspannen. Ihr Nacken und Ihre Schultern schmerzen, nachdem Sie den ganzen Tag vor dem Computer gearbeitet haben. Legen Sie Ihren Zeigefinger auf Ihr Kinn und bewegen Sie Ihren Kopf in einfachen Kreisen oder Achten. Auch Ihre Hände, Arme und Schultern können verkrampft sein.
Legen Sie Ihre Hände seitlich an den unteren Teil des Halses, um den Nacken zu entspannen. Halten Sie Ihren Hals fest, indem Sie die seitlichen Muskeln ergreifen und Ihre Finger näher an die Wirbelsäule heranführen. Üben Sie über Ihre Halswirbelsäule einen Druck aus, als würden Sie einen Teig kneten. Massieren Sie Ihren Hals kurz.

Für den Rücken drücken Sie 10 bis 100 Sekunden lang mit den Fingern, der Faust oder der Handfläche. Um Knoten zu lösen, führen Sie an denselben Stellen kleine kreisende Bewegungen aus. Um langfristige Ergebnisse zu erzielen, sollte die Selbstmassage regelmäßig durchgeführt werden. Außerdem sollten Sie je nach Ihren Schmerzen nicht zu fest drücken. Bei extremen Rückenschmerzen sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen!

Essenspausen, eine Gelegenheit zur Entspannung


Die Kantine ist eine Lösung, auch wenn diese Pause in der Regel recht kurz ist ... Daher mache ich nach dem Mittagessen oft einen zehnminütigen Spaziergang, um mir die Beine zu vertreten. Eine ruhige Umgebung hilft mir, bei einer Tasse Kaffee und einem leichten Gespräch mit meinen Kollegen Kontakte zu knüpfen, meine Stimmung zu verbessern und mein tägliches Mikro-Nickerchen zu machen. Wenn Sie am Arbeitsplatz keinen Pausenraum haben, können Sie Ihren Chef bei Ihrer jährlichen Beurteilung immer darauf ansprechen. Vielleicht hat er nicht daran gedacht!

Wenn Ihr Arbeitsplatz laut oder überfüllt ist, ist es notwendig, eine Pause einzulegen. Dafür brauchen Sie eine friedliche Umgebung, was bei Catherine Pradal, Professorin für Osteopathie und Homöopathie, nicht immer der Fall ist :

"Um sich von seiner Arbeitsumgebung zu lösen, ist es unerlässlich, sich angenehme Erinnerungen zu verschaffen. Fotos helfen Ihnen dabei, sich an Orte und Schlüsselereignisse zu erinnern. Spielen Sie Musik, die Sie glücklich macht. Bestimmte Düfte, z. B. ätherische Öle, sind wohltuend".

Die Mikrosieste als produktivitätssteigerndes Mittel, das beim Entspannen hilft

détente et microsieste

Fühlen Sie sich gestresster? Fehlt es Ihnen an Kreativität? Sind die Beziehungen zu den Arbeitskollegen angespannt? Vielleicht sind Sie müde.

Mikro-Nickerchen können helfen, diesen Schlafmangel zu bekämpfen. Unser Mikroschlaf sollte nicht länger als 20 Minuten dauern. Das ist die Phase vor dem Tiefschlaf, also überschreiten Sie sie nicht! Auf die Gefahr hin, dass Sie aus einem angenehmen Traum erwachen.

Die Vorteile des Mikroschlafs am Arbeitsplatz


Die Siesta wird in Frankreich unterschätzt. Wir sind 80%, die den ganzen Arbeitstag lang schnarchen wollen, aber unser kollektives Unterbewusstsein verhindert dies.

Hier sind einige Gründe, warum Sie öfter ein Nickerchen machen sollten :

- Erhöhung des Arbeitsspeichers und der Produktivität
- Verbessert die Konzentration und die Wachsamkeit
- Stressabbau und Stimmungsaufhellung
- Anregung der Kreativität
- Verringerung des Risikos von Fehlern, Arbeits- und Wegeunfällen.


Wie man Mikroschlaf am Arbeitsplatz organisiert :


Wenn Sie zu den 73 % der Angestellten gehören, die nicht wissen, wie ihr Vorgesetzter über das Nickerchen am Arbeitsplatz denkt, dann befragen Sie Ihre Chefs und brechen Sie das Tabu!
Wenn sich die Temperatur erst einmal eingestellt hat, kann Ihr Chef Mikro-Nickerchen organisieren, um die Belegschaft auf Trab zu halten. Manche können Sie sogar dazu ermutigen, damit anzufangen. Sie wissen es vielleicht nicht, aber 26% der arbeitenden Bevölkerung haben schon einmal ein Nickerchen am Arbeitsplatz gemacht, an einem nicht dafür vorgesehenen Ort... Sie auch? Hören Sie auf, an Ihrem Schreibtisch zu schlafen und bitten Sie Ihren Arbeitgeber, Ihnen einen Ruheraum zur Verfügung zu stellen.

Wenn Sie Recht haben, nutzen Sie diesen Bereich sinnvoll! Sie können die Nutzung dieses Raums fördern, indem Sie in der Siesta-Zone ein Willkommensschild mit Anweisungen aufhängen. Anschließend geht es darum, ein Nickerchen zu machen. Zwischen 12.00 und 14.00 Uhr, vor allem nach den Mahlzeiten, ist die Zeit ideal für ein Nickerchen. Ein Plakat kann Sie an die erlaubte Mittagsschlafzeit erinnern, die normalerweise 15 bis 20 Minuten beträgt. Danach ist es nicht mehr so schön und es ist schwer, wieder zurückzukommen. Kein Job, kein Smartphone, kein Essen, keine Schuhe...


Ein Gleichgewicht zwischen Berufs- und Privatleben schaffen

Der erste Schritt zur Schaffung eines ausgewogenen Verhältnisses zwischen Berufs- und Privatleben besteht darin, Ihre Bedürfnisse zu ermitteln. Jede Organisation und jeder Mitarbeiter ist einzigartig. Neben der Auswahl der Möbel muss ein Entspannungsraum auch auf die Gewohnheiten und Bedürfnisse der Mitarbeiter abgestimmt sein. Ihre Organisation wird in der Lage sein, die perfekte Umgebung für Ihr Team zu entwerfen, sobald Sie und Ihre Kollegen Ihre spezifischen Bedürfnisse offengelegt haben.

Der zweite Schritt besteht darin, die Bedürfnisse aller Beteiligten zu koordinieren. Die Wünsche Ihrer Kollegen können unvereinbar sein: Einige wollen sich ausruhen, während andere spielen wollen. Die beste Lösung ist es, den Freizeitbereich in verschiedene Bereiche zu unterteilen, die miteinander kommunizieren. Dadurch wird Ihr Raum entspannend und unterhaltsam.

Der dritte Schritt besteht darin, ein Gleichgewicht zwischen Arbeit und Privatleben zu schaffen! Richten Sie Entspannungszonen für sich und Ihre Arbeitskollegen ein. Zunächst einmal sollte der Ort eine Ruhezone bieten, in der Sie sich entspannen können. In Frankreich ist die Siesta am Arbeitsplatz bekanntlich verboten. Ein 20-minütiges Nickerchen zwischen 12 und 14 Uhr kann Ihnen helfen, neue Energie zu tanken und Ihre Produktivität zu steigern. Wenn der Raum gemeinsam genutzt wird, scheuen Sie sich nicht, den Freizeitbereich um Pflanzen zu erweitern. Dekorieren Sie, um die für Sie ideale Erholungsumgebung zu schaffen. Die Wahl der Möbel und der Dekoration hat einen großen Einfluss auf die Umgebung und Ihr Wohlbefinden. Unternehmen können auch regelmäßig Freizeitaktivitäten für ihre Mitarbeiter organisieren (Atemübungen, Yogakurse).

Und schließlich: Wenn man bei der Arbeit gestresst ist, muss man handeln! Ein Mikroschlaf, Bewegung, Musik oder sogar eine Selbstmassage sind fantastische natürliche Stressabbaumittel! Machen wir es also im Laufe des Tages, in der Mittagspause, im Büro oder in einem dafür vorgesehenen Entspannungsraum. Ich werde es morgen tun!